Der Brexit hat den Handel zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich stark beeinträchtigt. Inzwischen ist der Absatzmarkt auf Rang 6 der deutschen Ausfuhrstatistik zurückgefallen. An seine Stelle ist nun Polen getreten, das auch auf andere Weise von der Abkehr Großbritanniens vom gemeinsamen Markt profitiert: So sind zahlreiche Fachkräfte nach Polen zurückgekehrt und ausländische Investoren haben den Standort schätzen gelernt. Das ExportManager-Forum Polen diskutiert am 27. Oktober 2021 die Details.

Die Pandemie hat dem deutschen Außenhandel 2020 stark zugesetzt. Auf die Exporte in das Vereinigte Königreich wirkten zusätzlich die Vorbereitungen auf das Ausscheiden des Landes aus dem Binnenmarkt. Sie sanken im vergangenen Jahr um 15,5%. Dagegen hielten sich die deutschen Exporte nach Polen mit einem Minus von lediglich 1,7% recht stabil. Dieses Bild hat sich auch im laufenden Jahr bestätigt. Die Exporte nach Polen stiegen in den ersten acht Monaten um 23,2%, während sie in Richtung Vereinigtes Königreich nur um 0,9% zulegen konnten. Das Resultat. Polen hat das Vereinigte Königreich von Platz 5 der wichtigsten Absatzmärkte verdrängt.

Doch als Investitionsstandort deutscher Unternehmen ist das Vereinigte Königreich (Rang 2 mit 136,4 Mrd EUR) noch weit bedeutender als Polen (Rang 10 mit 35,9 Mrd EUR). Das Interesse an Investitionen in Polen ist aber stark: Im ersten Halbjahr 2021 flossen 1,6 Mrd EUR aus Deutschland in das östliche Nachbarland. Über die Investitionsziele deutscher Unternehmen und die Standorteigenschaften Polens wird Anna Polanska von der Polnischen Agentur für Investitionen und Handel auf dem Forum Polen berichten. Sie stellt zudem staatliche Fördermöglichkeiten vor und blickt auf die Entwicklung wichtiger Branchen.

Auch wenn Polen Mitglied der EU ist, unterscheiden sich einige Regelungen und Verfahren doch deutlich von den in Deutschland gewohnten Rahmenbedingungen. Katarzyna Judkowiak, Partnerin und polnische Steuerberaterin bei Rödl & Partner, erläutert die Eigenheiten des polnischen Steuersystems und der für die grenzüberschreitende Besteuerung so wichtigen Ermittlung von Verrechnungspreisen. Auch die Finanzierung und Absicherung von Geschäften in Polen sind wichtige Themen des Forums. Dazu wird Agnieszka Schütte, International Business Manager am German Desk der Santander Bank Polska sprechen. Anmeldungen zur kostenlosen Teilnahme an diesem Webinar sind aktuell HIER noch möglich.

Aktuelle Beiträge