Die aktuelle Entwicklung der deutschen Exporte kann ein Hinweis auf die zukünftigen Exportaussichten sein. Hat sich die Nachfrage deutlich verändert oder die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Anbieter? Wie sind die Konjunkturaussichten? Hält der Trend voraussichtlich an oder gibt es Hinweise auf eine Wende? Der ExportManager stellt mit den Exporttrends die neuesten Daten zum deutschen Export vor und kommentiert die Einflussgrößen für die kommenden Monate.

Aktuell sind die Exportwerte von September 2020 bis August 2021 erfasst. Insgesamt stiegen die deutschen Exporte im August 2021 um 14,4% gegenüber August 2020. In den ersten acht Monaten 2021 erhöhten sich die Exporte um 15,9% gegenüber dem Vorjahr. 2020 waren die Exporte um 9,3% zurückgegangen. 

 

Aufträge und Produktion signalisieren Schwäche

 

Die weitere Entwicklung wird zunächst noch von den Versorgungsengpässen in der Industrie  beeinträchtigt. Die Auftragseingänge der Industrie sanken im August 2021 um 7,7% gegenüber Juli 2021. Gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat legten sie um 11,7% zu. Gegenüber Februar 2020, also dem letzten Monat vor Einführung pandemiebedingter Einschränkungen, betrug das Plus 8,5%. Die Produktion ging im August 2021 um 4,0% gegenüber dem Vormonat zurück und lag 9,0% unter dem Niveau von Februar 2020.

 

Welthandel zieht deutlich an

 

Aktuelle Prognosen des Internationalen Währungsfonds IWF vom 12.Oktober sagen für 2021 einen Anstieg der weltweiten Wirtschaftsleistung um 5,9% voraus. Das Handelsvolumens von Waren und Dienstleistungen soll sich 2021 um 9,7% erhöhen. Für 2022 rechnet der IWF mit einem globalen Wirtschaftswachstum von 4,9% und einem Zuwachs des Handelsvolumens um 6,7%. Die Welthandelsorganisation WTO hob ihre Prognose für den Welthandel mit Waren im Oktober an und rechnet für 2021 mit einem Plus von 10,8%, gefolgt von 4,7% im Jahr 2022.

Großbritannien

Die deutschen Exporte in das Vereinigte Königreich sanken im August 2021 um 15,1% gegenüber dem Vorjahr. Im Sechsmonatsdurchschnitt ergab sich ein Anstieg um 16,7%. Großbritannien verliert als Handelspartner weiter an Bedeutung.

Irland

Die deutschen Exporte nach Irland nahmen im August 2021 um 1,6% gegenüber dem Vorjahr zu. Im Durchschnitt lagen die Exportveränderungen seit März 2021 bei 19,6%. Die Anpassung des Handels aufgrund von Brexit und Pandemie setzt sich fort.

Italien

Der Handel mit Italien erholt sich vom pandemiebedingten Einbruch. Im August 2021 stiegen die deutschen Exporte nach Italien um 20,2% gegenüber dem Vorjahr. Im Sechsmonatsdurchschnitt betrug der Anstieg 40,2%.

Russland

Die deutschen Exporte nach Russland stiegen im August 2021 um 17,0% gegenüber dem Vorjahr. Im Sechsmonatsdurchschnitt ergibt sich ein Exportwachstum von 24,7%. Weiterhin belasten Sanktionen den deutsch-russischen Handel.

Türkei

Die Türkei hat den deutschen Export 2020 belebt. Im August 2021 stiegen die Lieferungen dorthin um 17,8% gegenüber August 2020. Auch der Sechsmonatsdurchschnitt der Exportveränderungen war mit 16,6% positiv.

Iran

Die deutschen Exporte in den Iran sanken im August 2021 um 10,3% gegenüber dem Vorjahr. Der Sechsmonatsdurchschnitt der Exportveränderungen war mit –7,9% ebenfalls negativ. Eine Lockerung der US-Sanktionen ist nicht in Sicht.

Argentinien

Die deutschen Exporte nach Argentinien erholen sich. Im August 2021 stiegen sie kräftig um 53,1% gegenüber dem Vorjahr. Der Sechsmonatsdurchschnitt war mit 45,8% deutlich positiv.

Brasilien

Auch Brasilien erholt sich von der Krise. Die deutschen Exporte dorthin stiegen im August 2021 kräftig um 37,8% gegenüber Vorjahr. Im Sechsmonatsdurchschnitt betrug der Anstieg bereits 44,0%.

Südafrika

Im August 2021 stiegen die deutschen Exporte nach Südafrika um 29,7% gegenüber August 2020. Im Sechsmonatsdurchschnitt ergab sich ein Zuwachs von 58,9%. Der Trend dürfte sich zunächst fortsetzen.

Kanada

Der deutsche Export nach Kanada stieg im August 2021 um 2,0% zum August 2020. Damit macht die Erholung des Handels von der Coronakrise eine Pause. Der Sechsmonatsdurchschnitt war mit 18,7% deutlich positiv.

Mexiko

Mexikos Wirtschaft erholt sich, auch dank einer lebhaften Nachfrage in den USA. Die deutschen Exporte nach Mexiko stiegen im August 2021 um 15,3%, der Sechsmonatsdurchschnitt war mit 52,9% weiter aufwärts gerichtet.

USA

Die USA verzeichnen einen kräftigen Wirtschaftsaufschwung. Im August 2021 stiegen die deutschen Exporte in die USA um 22,4% gegenüber dem Vorjahr. Der Sechsmonatsdurchschnitt erreichte 31,2%.

China

China hat die Pandemie relativ gut gemeistert. Die Nachfrage schwächt sich nun ab. Im August 2021 stiegen die deutschen Exporte nach China um 4,4%. Im Sechsmonatsdurchschnitt betrug der Exportzuwachs noch 14,5%.

Indien

Indiens Konjunktur hat die jüngste Infektionswelle gut verkraftet. Die deutschen Exporte nach Indien stiegen im August 2021 um 68,4% gegenüber dem Vorjahr. Der Sechsmonatsdurchschnitt lag bei 49,1%.

Südkorea

Südkoreas Wirtschaft hat die Pandemie recht gut überstanden. Nun trübt Materialmangel das Bild. Die deutschen Exporte erhöhten sich im August 2021 um 2,3% zum Vorjahr, im Sechsmonatsdurchschnitt betrug der Zuwachs noch 9,6%.