Indonesien verfügt über reiche Bodenschätze, das Land exportiert Gold und Kupfer. Doch für die vielfältigen industriellen und ­baulichen Einsatzbereiche der Metallindustrie benötigt die Wirtschaft metallische Rohstoffe und Vorprodukte sowie vor allem ­Technologie zur Herstellung und Verarbeitung hochwertiger Metalle. Hier können deutsche Anbieter ihr erstklassiges Know-how zum Einsatz bringen und auf der führenden Messeveranstaltung des Landes präsentieren.

Von Dr. Andreas Gruchow, Bereichsvorstand Auslandsmessen, Deutsche Messe AG

Mit einer neuen Kooperation baut die Deutsche Messe in Hannover ihr Engagement in Asien weiter aus. Durch die Zusammenarbeit des indonesischen Messeveranstalters Wahyu Promo Citra mit Hannover Fairs International, einer Tochter der Deutschen Messe in Hannover, anlässlich der Messe INASAL wird auch der indonesische Markt für ausländische Aussteller erschlossen.

Indonesien ist derzeit einer der interessantesten Wachstumsmärkte in Asien. In diesem wichtigen Zukunftsmarkt will die Deutsche Messe ihre Erfahrung als Messeveranstalter für Themen der Metallurgie und Erzeugung sowie Verarbeitung von Stahl und Aluminium im Rahmen der Kooperation einbringen. Damit erschließen sich deutschen Anbietern zusätzliche Geschäftsperspektiven im asiatischen Raum.

Die beiden Messeveranstalter werden im kommenden Jahr bei der Durchführung der internationalen Fachmesse „Indonesia International Steel, Iron and Aluminium Expo and Forum“ in Jakarta zusammenarbeiten. Die INASAL wird vom 11. bis 13. Juli 2012 auf dem Jakarta Convention Center (JCC) ausgerichtet und bildet die gesamte Bandbreite der Aluminium-, Eisen- und Stahltechnologie in einem dynamischen Markt mit positiver Nachfrageentwicklung ab.

Mit der Erweiterung ihres Portfolios in Indonesien bietet die Deutsche Messe in den Bereichen Gießerei und Metallurgie neben den etablierten Fachmessen ANKIROS/ANNOFER, Aluexpo sowie den gemeinsam mit der Kölnmesse YA Tradefair in Indien beworbenen Fachmessen IFEX, METEX und Alu India eine weitere Branchenveranstaltung an.

Indonesien hat sich in den vergangenen Jahren stark dem internationalen Handel geöffnet und weite Bereiche seiner Wirtschaft liberalisiert. Dies öffnet einen Markt von mehr als 230 Millionen Menschen für ausländische Anbieter.

Nach Einschätzung der Weltbank wird sich der indonesische Markt aufgrund der derzeit relativ stabilen politischen Situation weiter positiv entwickeln. Im Jahr 2010 lag das Wachstum laut einer Studie der Asian Development Bank bei 6,1%. Ein Wachstum in dieser Höhe wird auch für die nächsten Jahre prognostiziert.

Seit Juli 2011 wird die Deutsche Messe in Indonesien exklusiv von der Firma PT Pro Fair Indonesia vertreten, um konzentriert das Incoming-Messegeschäft weiter auszubauen und damit dem dynamisch wachsenden indonesischen Markt auch im Hinblick auf die Beteiligung an den internationalen Leitmessen in Hannover Rechnung zu tragen.

Kontakt: andreas.gruchow[at]messe.de

Aktuelle Beiträge