Der Krieg in der Ukraine mischt die internationalen Handelsströme gehörig durch. Auch die Beziehungen zu China haben sich abgekühlt. Doch es gibt vor dem Winterhalbjahr auch Hoffnungsschimmer für Exporteure, wenn sie ihre Gestaltungskraft nutzen. Um neue Lieferketten, geänderte Exportkontrolle, digitale Lösungen und vieles mehr geht es beim diesjährigen „Tag der Exportweltmeister“ am 20. Oktober in Frankfurt am Main.

Beitrag in der Gesamtausgabe (PDF)

Den Auftakt bildet die Keynote von Andreas Jahn. Er ist Mitglied der Bundesgeschäftsleitung des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW) sowie Generalsekretär der Mittelstandsallianz Afrika. Jahn thematisiert die aktuellen Herausforderungen der Unternehmen. Danach nimmt Hauke Burkhardt, Head of Trade Finance & Lending DACH und Global Co-Head of Lending bei der Deutschen Bank, die Exporterfolge nach der Zeitenwende in den Fokus. Darum soll es auch bei der anschließenden Panelrunde gehen, zu der sich außerdem DIHK-Außenwirtschaftschef Dr. Volker Treier, Angela Mans (Verband der Automobilindustrie) und Thomas Brommer (Ziehl-Abegg SE) gesellen. Es folgen Themenforen zu digitalen Plattformlösungen in der Logistik und Finanzierungsoptionen für international ausgerichtete Unternehmen.

Am Nachmittag referiert BAFA-Abteilungspräsident Georg Pietsch über die Verfahrensseite der Ausfuhrkontrolle und geht dabei sicher auch auf aktuelle Fragestellungen ein, etwa rund um die EU-Russland-Sanktionspakete. Während Uwe Erbs von der Santander Consumer Bank auf einem weiteren Themenforum die Märkte in Lateinamerika ins Visier nimmt, widmet sich Dirk Hagemann, Geschäftsführer von Hagemann Trade Compliance Consulting, der Compliance im Spannungsfeld zwischen Umsatz- und Sicherheitsinteressen. Dabei soll auch thematisiert werden, wie man Einkaufs- und Vertriebsprozesse im Hinblick auf Richtlinien eines ICP (Internal Compliance Program) standardisiert und im Betriebsablauf implementiert. Dargestellt werden zudem typische Defizite in der Trade-Compliance-Praxis sowie deren Identifikation und Behebung.

In einer weiteren Themenforumsrunde gibt Norbert Wölbl, Managementberater und Partner der Liebich & Partner AG, Antworten auf die wichtigsten Schlüsselfragen internationaler Wachstumsstrategien. Das Credo heißt hier: objektive Vergleichbarkeit von Attraktivität statt dogmatischer, intuitiver Entscheidungskulturen. In einem parallel stattfindenden Forum behandeln Ulf Schneider und Dr. Thomas Mundry von der Schneider Group die Umstrukturierung des Russland-Geschäfts sowie neue Chancen in Kasachstan und Usbekistan.

Abkehr vom Exportmarkt China – ein Wunschtraum

Den offiziellen Abschluss des „Tags der Exportweltmeister“ bildet in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Abkehr vom Exportmarkt China – ein Wunschtraum“. Mit dabei in dieser Runde sind In Sook Yoo, Head of Global Business Development beim mainfränkischen Isolationsspezialisten va-Q-tec, VDA-Abteilungsleiter Dr. Manuel Kallweit sowie der weit gereiste Fußballtrainer und China-Experte Klaus Schlappner. Das Event im Deutsche Bank Park wird von Martin Brückner (Herausgeber „ExportManager“) und Anne-Catherine Beck (u.a. ARD-Finanzredaktion) moderiert und von einer Ausstellung der Partner begleitet. Es wird auch viele Möglichkeiten zum Netzwerken geben. Alle weiteren Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter www.tag-der-exportweltmeister.de.

Aktuelle Beiträge

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner