Vom 6. bis zum 10. März 2012 holen Deutsche Messe und BITKOM das Flair Brasiliens nach Hannover. Erstmals wird dann ein südamerikanisches Land Partner der CeBIT, der weltweit wichtigsten Messe der digitalen Wirtschaft. Mit zahlreichen Veranstaltungen wird auf der CeBIT über das Partnerland informiert. Einer der Höhepunkte ist der Deutsch-Brasilianische ITK-Gipfel mit Expertenshops für mittelständische Unternehmen, die ihre Aktivitäten in Brasilien ausbauen wollen.

Interview mit Frank Pörschmann, CeBIT-Chef, Deutsche Messe AG

Herr Pörschmann, wie kam die Idee zustande, Brasilien als Partnerland der CeBIT 2012 auszuwählen?

Entscheidend bei der Auswahl des Partnerlandes ist neben dem Wirtschaftswachstum das Innovationspotential. Länder, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen und kreativen Stärke die Kräfteverhältnisse der globalen digitalen Wirtschaft nachhaltig verändern werden, stehen dabei besonders im Fokus. Brasilien ist aus ­unserer Sicht ein „Hidden Champion“ der digitalen Welt und für die CeBIT daher ein sehr attraktiver Kooperationspartner.

Wodurch zeichnet sich Brasilien als ITK-Land aus?

Als stärkste Wirtschaftsregion Lateinamerikas und eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt ist Brasilien für Deutschland der wichtigste strategische Partner in Südamerika. Das gilt vor allem für die Informations- und Telekommunikationsindustrie, die die Basis für ein nachhaltiges Wachstum bildet. Brasilien findet bald seinen festen Platz als internationaler Forschungs- und Entwicklungsstandort sowie als Anbieter von Managed Services in IT-Services und Geschäftsprozessen. Auch bei den „seltenen Erden“ kommt Brasilien eine Schlüsselrolle zu. Dabei handelt es sich um Spezialmetalle, die für die Fertigung von zahlreichen elektrischen Antrieben und Hightechprodukten, etwa LCD-Bildschirmen oder Digitalkameras, benötigt werden. Momentan kommt China bei der Gewinnung von seltenen Erden eine Monopolstellung zu. Zuletzt hatte Peking seinen Export stark eingeschränkt. Wegen der rasanten Technologieentwicklung und der steigenden Nachfrage nach seltenen Erden, rücken nun auch andere Förderstaaten in den Fokus. Neben den USA und Australien verfügt auch Brasilien über die wertvollen Rohstoffe. Kurzum: Brasilien wird die Spielregeln in der digitalen Wirtschaft zukünftig mitbestimmen. Das macht das Land für die weltweite ITK-Wirtschaft besonders interessant.

Was verspricht man sich von einer Partnerschaft mit Brasilien auf der CeBIT?

Die Partnerschaft mit Brasilien zielt auf den Ausbau und die Förderung der wirtschaftspolitischen Beziehungen ab. Die CeBIT soll den ausstellenden Unternehmen aus dem In- und Ausland – die Hälfte der CeBIT-Aussteller sind ausländische Unternehmen – den Einstieg in den wachsenden ITK-Markt Südamerikas erleichtern und den Ausbau des dortigen Geschäfts ermöglichen, indem neue Geschäftskontakte zu Brasilien geknüpft werden. Gleichzeitig wird Brasilien die CeBIT 2012 nutzen, um sich als modernes Hightechland und attraktiver Wirtschaftspartner zu präsentieren. Das Partnerland-konzept der CeBIT ist bereits seit Jahren sehr erfolgreich. Die Firmen profitieren von der hochrangigen politischen Präsenz und der weltweiten Beachtung durch internationale Medien sowie der hohen Anzahl potentieller neuer Geschäftspartner aus aller Welt.

Kontakt: cebit.presse[at]messe.de

Aktuelle Beiträge